In dem durch "Aktion Mensch" geförderten Projekt werden in den drei Programmjahren die Themen Graffiti, Urban Art und Sculpture Art in den Stadträumen Bremen und Hildesheim bearbeitet. Dabei besuchen sich Jugendliche aus den Städten gegenseitig. Es wird gemalt, modelliert und diskutiert. 

Ein großes Anliegen des Projektes ist es unter dem Titel „Allmende“ kommunal nicht nur nutzbare Flächen für Jugendliche zur Verfügung zu stellen (z.B. Skateparks, BMX Bahn etc.) sondern mit örtlichen Entscheidungsträgern auch über die Gestaltung dieser Flächen durch Jugendliche zu sprechen. In Anbindung an örtliche Strukturen der Jugendplfege wird versucht weitere Räume für jugendliche Gestaltungen und Kunstauseinandersetzungen bereitzustellen. So ensteht noch in diesem Jahr (2015), eine Leprollowand auf der Hildesheimer Skaterplatz.