Durchgeführt wurde ein Modellprojekt zur Förderung von Engagement und sozialer Teilhabe benachteiligter junger Menschen nach dem Ansatz einer lebensweltbezogenen Freizeitgestaltung.

In verschiedenen Workshops, die den Jugendlichen in einer aufsuchenden Orientierungsphase zur Wahl standen, wurden ihre Freizeitinteressen mit jeweiligen Zielen verknüpft. Die Jugendlichen wählten anhand ihrer Interessen eine Szene/ Workshop aus und setzten sich in diesem, zusammen mit den anderen Akteuren, ein gemeinschaftliches Ziel bzw. ein explizites Projektziel und verbinden dieses mit ihren eigenen impliziten Zielen. Gemeinsam erarbeiten sich die Jugendlichen ihre Ziele.

Folgende Workshops werden Angeboten:

  • Rapworkshop

  • Streetdance Workshop

  • Graffitiworkshop


Jeder Workshop wurdevon einem bis zwei jungen Erwachsenen angeleitet. Ziel des Projekts war eine interessenbezogene Identifikation der Jugendlichen mit den Workshopleitern, welche als Vorbild fungieren sollen und ihr spezifisches Wissen weitergeben. Die Durchführung der Workshops in Räumlichkeiten der Hildesheimer Vereine soll eine erste Bindung der Jugendlichen zu den Institutionen herstellen.Abschluss des Projekts war die Präsentation der Workshopergebnisse in einem Hip-Hop Jam auf der Lilie in Hildesheim.


Video zum Projekt auf der Lilie in Hildesheim