Die Heinrich Dammann Stiftung plant die Einrichtung eines Jugendgremiums, das über Fördergelder für Jugendprojekte verfügen soll. Cluster begleitet den Prozess von Anfang an und hat nun den ersten Workshop zum Thema moderiert. Elf Jugendliche aus unterschiedlichen Bereichen der Jugendarbeit aus Niedersachsen entwickelten vielfältige Vorschläge und Herangehensweisen für die Einrichtung eines Jugendgremiums, die nun von Anke Persson und Thomas Schlichting weiter ausgearbeitet werden und dann zur gezielten Werbung für das Gremium führen. „Es ist uns wichtig, das Förderprogramm von Anfang an unter Beteiligung der Zielgruppe aufzusetzen“, erläutert Schlichting, Geschäftsführer der Stiftung. „Partizipation soll kein Schlagwort sein, sondern aktiv gelebt werden. Das mag zwar etwas länger brauchen, aber die Ergebnisse des Treffens haben gezeigt, dass der Ansatz völlig richtig war.“