Coaching – geführte Veränderung

Gehen wir den Dingen auf den Grund, verändert sich auch die Oberfläche!
Der Begriff „Coach“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „Kutscher“. Übertragen auf den Coaching-Prozess ließe sich das so interpretieren: Der Kutscher oder die Kutscherin lenkt den Wagen, sucht die befahrbarsten Wege und repariert auch mal eine gebrochene Achse. Der Fahrgast der Kutsche jedoch muss wissen, wohin die Reise gehen soll.
Coaching wird häufig in der Personalentwicklung eingesetzt oder als Fortbildungsbaustein für Mitarbeiter*innen oder Führungskräfte genutzt.

Zunächst legen alle Beteiligten ein gemeinsames Ziel fest, zum Beispiel:

  • besser mit beruflichen Konflikten umgehen können
  • strukturiert Mitarbeiter*innengespräche führen
  • persönliche Stärken und Schwächen analysieren, um Entfaltungspotenziale zu erkennen
  • Underperformance auf den Grund gehen

In den darauffolgenden Sitzungen – in der Regel sind dies drei bis fünf mehrstündige Termine – unterstützt der Coach die Teilnehmer*innen durch diverse Methoden dabei, einen Denk- und Veränderungsprozess in Gang zu setzen. Die aufmerksame Beobachtung und einfühlsame Spiegelung des Coaches helfen, im Gespräch verschiedene Aspekte des Anliegens aufzudecken.

Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch die Fähigkeit besitzt sich zu verändern. Alle Kompetenzen, die er dazu braucht, sind bereits vorhanden.

Lassen Sie uns diese Schätze gemeinsam heben!

Gerne können Sie Anfragen richten an: Anke Persson

Anke Persson

Organisationsentwicklung und Events, Teamleitung

Cluster Sozialagentur Zingel 36, 31134 Hildesheim 05121 93593-43 persson@cluster-sozialagentur.de